TCM Organuhr – Teil 12 – BLASE

WORDRAP:

ELEMENT: Wasser

SYMBOLIK: Neuorientierung

JAHRESZEIT: Winter

FARBE: schwarz, blau

GESCHMACK: salzig

TAGESZEIT: 15-17 Uhr

In dieser Zeit hat die Blase ihre stärkste Energie. Wir fühlen uns energiegeladen und bereit für den Rest unseres Tages. Blutdruck und Kreislauf haben in der Blasenzeit erneut ein Maximum. Das Langzeitgedächtnis ist nun ebenfalls am leistungsfähigsten. Deshalb ist der Nachmittag eine sehr gute Zeit, um zu lernen oder Gelerntes zu wiederholen.

Funktion medizinisch: Die Blase ist ein dehnbares Hohlorgan, in dem Urin zwischengespeichert wird. Willentlich wird sie von Zeit zu Zeit geleert (Miktion). Ihr maximales Fassungsvermögen reicht von 900 – 1.500 ml.

Funktion symbolisch: Wertvolles filtern, Unbrauchbares loswerden, Weg nach innen, Basis für Selbstsicherheit, Frei von Ängsten, Nervosität.

Mögliche Beschwerden / Symptome – körperlich & seelisch: Zur Blasenzeit fühlst du dich energielos und schwach statt aufgeladen. Du hast häufigen Harndrang und leidest unter leichter Inkontinenz, wenn du Angst hast, erschreckt wirst, hustest oder lachst. Männer haben Probleme mit der Prostata (hier auch Meridiane Leber und Niere beachten!). Beim Urinieren verspürst du ein Brennen. Du hast häufig kalte Füße und oft Entzündungen oder Krämpfe der Harnwege, Harnwegsinfekte.

Außerdem hast du immer wieder Rückenschmerzen – besonders im Bereich Lendenwirbelsäule – meist zusammen mit Blasenproblemen. Oder Nackenprobleme, Zugempfindlichkeit, allergische Augenprobleme sowie Wassereinlagerungen und Bindegewebsschwäche.

Psychologisch leidest du sehr unter mangelndem Selbstvertrauen, Misstrauen oder Eifersucht.

Falls dir die vorderen 4 Schneidezähne (im Bild orange) sowohl im Ober- als auch Unterkiefer immer wieder Probleme bereiten, könnte das auch ein Anzeichen für eine Schwäche der Blase (bzw. Niere) sein.

Screenshot 2018-12-19 19.05.42
Quelle: http://www.schule-bw.de

Maßnahmen:

  • Trinke generell über den Tag verteilt – speziell aber zur Blasenzeit – ausreichend, aber nicht zu viel, weil sonst wertvolle Mineralien ausgeschwemmt werden. Check deinen Wasserbedarf hier: Dein Wasserbedarf
  • Beckenbodentraining kann helfen, die Blase zu stärken: mehrmals täglich einige Minuten den Dammbereich anspannen, so als ob du den Harndrang verkneifen wolltest.
  • Anerkenne sämtliche Erfolge und Leistungen in deinem Leben. Mach dir immer wieder bewusst, was du schon alles geschafft und erreicht hast. Welche Stärken und Qualitäten hast du? Was kannst du ganz besonders? Verändere deine Körperhaltung, gehe aufrecht und „stolz“, das stärkt zusätzlich deine Selbstsicherheit.

 

Partnerorgan: Die Lunge (3-5 Uhr) ist zur Blasenzeit energetisch am schwächsten. Es kann auch an einer Schwäche/Störung des Lungen-Meridians liegen, dass du dich zwischen 15-17 Uhr schwach und nicht leistungsfähig fühlst. (Nachzulesen hier: Lunge)

 

 

HINWEIS: Die hier geteilten Informationen und Empfehlungen habe ich mit bestem Wissen und Gewissen geprüft. Dennoch übernehme ich keinerlei Haftung für Schäden irgendeiner Art, die sich direkt oder indirekt aus dem Gebrauch der hier beschriebenen Übungen und Tipps ergeben. Bitte nimm im Zweifelsfall oder bei ernsthaften Beschwerden immer ärztliche Hilfe in Anspruch!

TCM Organuhr – Teil 7 – DÜNNDARM

WORDRAP:

ELEMENT: Feuer

SYMBOLIK: Reflektion, verdauen, sortieren

JAHRESZEIT: Sommer

FARBE: rot

GESCHMACK: bitter

TAGESZEIT: 13-15 Uhr

In dieser Zeit hat der Dünndarm-Meridian seine stärkste Aktivität. Deine Leistungsfähigkeit ist jetzt eher gering- dein Organismus verarbeitet das Mittagessen. Du solltest nun zur Ruhe kommen und entspannt darüber nachdenken, was Du heute schon geschafft und erlebt hast.

Funktion medizinisch: Der Dünndarm ist der längste Teil des Verdauungskanals. Er reicht vom Magenausgang (Pylorus) bis zum Blinddarm (Zökum), ist stark gewunden und fünf bis sechs Meter lang. Im Dünndarm finden der Endabbau der Nahrung zu kleinen Molekülen und deren Aufnahme durch die Darmschleimhaut ins Blut statt. Der Dünndarm trennt Nützliches von Unwichtigem, Gutes wandert zur Milz und Herz, Unnützes geht zu Dickdarm und Blase und verlässt Körper.

Funktion symbolisch: Zeit für Reflektion: auch bei geistiger Nahrung entscheiden, was wir zu uns nehmen; was wichtig und nützlich oder schlecht für uns ist.

Mögliche Beschwerden / Symptome – körperlich & seelisch:

Du verspürst eine allgemeine Lust- und Freudlosigkeit, Leere und emotionale Kälte. Entscheidungen zu treffen fällt dir sehr schwer. Du hast immer wieder Blasenreizungen, Durchfall, Blähungen, Darmgrummeln. Deine Schultern – besonders am Rücken das Schulterblatt –  fühlen sich richtig steif an. Du hast regelmäßig starke Nackenschmerzen. Manchmal fällt dir auf, dass du Hörprobleme (Zuhören, Laute unterscheiden) hast. Besonders bei seelischen Belastungen/Verletzungen leidest du unter Aphten* im Mund.  In der Zeit von 13-15 Uhr bemerkst du entweder extreme Mattigkeit oder Rastlosigkeit.

Oder bestimmte Zähne bereiten dir immer wieder Probleme. Speziell die 8er (Weisheitszähne – im Bild violett) oben und unten im Gebiss können ein Anzeichen für eine Schwäche des des Dünndarms/Herzmeridians sein.

Screenshot 2018-12-19 19.05.42
Quelle: http://www.schule-bw.de

Maßnahmen:

  • Mach in der Dünndarm-Zeit eine Pause von 20-30 Minuten für Reflektion und Entspannung – das stärkt auch dein Immunsystem.
  • Frage Dich bei anstehenden Entscheidungen/wichtigen Lebensfragen: Stehe ich dahinter? Gefällt es mir? Ist es wertvoll für mich? Ist es schön und gut? Bin ich im Reinen mit meiner Lebenssituation, meinem Partner, Familie, Freunden?
  • Lavendelduft beruhigt und entspannt: Wannenbad mit Lavendel, Raumduft, kleiner Polster fürs Bett, etc.

 

Partnerorgan: Leber (1-3 Uhr) – Es kann auch an einer energetischen Disharmonie des Leber-Meridians liegen, wenn du besonders zwischen 13-15 Uhr entweder übermäßig müde oder irgendwie aufgedreht bist, und bis zur Erschöpfung weiterarbeitest. (Nachzulesen hier: Leber)

 

*Aphten sind kleine, rund/ovale, schmerzhafte Geschwüre. Gelb-weißliche Blasen auf rotem, ringförmigem Grund

 

 

 

HINWEIS: Die hier geteilten Informationen und Empfehlungen habe ich mit bestem Wissen und Gewissen geprüft. Dennoch übernehme ich keinerlei Haftung für Schäden irgendeiner Art, die sich direkt oder indirekt aus dem Gebrauch der hier beschriebenen Übungen und Tipps ergeben. Bitte nimm im Zweifelsfall oder bei ernsthaften Beschwerden immer ärztliche Hilfe in Anspruch!