Mach dir dein Leben (wieder) einfacher

Mehr Leichtigkeit, weniger Stress, wer wünscht sich das nicht. Aber das Leben in unserer modernen Gesellschaft wird von Jahr zu Jahr komplexer und komplizierter. Und je mehr es das wird, umso unglücklicher, unerfüllter und unzufriedener werden wir. Unser Stress-Level steigt in immer schwindelerregendere Höhen und sehr viele Menschen können ihr Leben kaum noch meistern. Sie warten auf das sprichwörtliche „Licht am Ende des Tunnels“, damit sie augenblicklich und endlich vom permanenten Druck erlöst werden.

Dazu braucht es aber auch Einsatz und Bewusstsein von uns. Ein Mensch kann nicht in einer Atmosphäre von Not und Verzweiflung gedeihen. Die natürliche Reaktion auf Stress ist es, so schnell wie möglich eine (Ver)Änderung herbeizuführen, damit man rasch aus der unangenehmen Situation entkommen kann (fight or flight). Wenn eine Person aber erkennt, dass sie diese Stressquelle (egal was es ist, was den Stress verursacht) nicht verändern kann, dann wird sie automatisch versuchen, sich irgendwie anzupassen. Das nennt man Coping: also sich entweder mental, emotional oder physisch so zu ändern, um die stressige Situation zu managen oder sich daran anzupassen.

Das Problem dabei ist jedoch, dass wir glauben, dass wir von dieser Anpassung profitieren, tatsächlich aber boykottieren wir damit unser persönliches Wachstum. Auch hinderlich ist es, wenn wir annehmen, dass wir den Stressor nicht ändern können, auch wenn es eigentlich durchaus in unserer Macht und Kapazität stünde, etwas zu verändern. Menschen entwickeln schon seit sehr langer Zeit Coping-Mechanismen, um in einer äußerst (ungesunden und) stressigen Gesellschaft zu existieren, anstatt die Gesellschaft an sich so zu verändern, dass sie die menschliche Gesundheit und Wohlbefinden unterstützt und fördert.

Es ist wichtig, dass wir damit beginnen unsere Coping-Mechanismen aufzubrechen, einschließlich unserer diversen Süchte, die hier auch dazu gehören, und wieder vermehrt die Wahrheit der Dinge wahrnehmen als uns weiterhin in Illusions-Welten zu bewegen. Es ist Zeit, sich der Realität zu stellen, sie anzusehen, sie anzuerkennen und jene Dinge zu lösen / zu meistern, die man schon so lange vermieden oder vor sich hergeschoben hat. Jene Dinge auf die man einfach nicht hinschauen wollte.

ALLTAGS-STRESS

Wir Menschen sind in einem nie enden wollenden Karussell von täglichen Aufgaben gefangen und mit der Menge an Anforderungen, die wir tagtäglich zu stemmen haben, meist ziemlich – um nicht zu sagen – bis ans Limit – überfordert. Wenn man so derart gestresst ist, kann man naturgemäß nicht die Energie aufbringen oder Zeit erübrigen, um an den wichtigen Dingen unserer Gesellschaft zu arbeiten, die nicht funktionieren. Überleg mal: du arbeitest jeden Tag 8 Stunden und mehr, dann kümmerst du dich um die Einkäufe, schaust drauf, dass deine Kinder alles haben, was sie brauchen, oder bringst sie hin, wo sie hin müssen, zahlst die Rechnungen, machst den Steuerausgleich, organisiert den Reifenwechsel, das Parkpickerl, versorgst deine Haustiere, liest alle Newsletter, die du abonniert hast, denkst noch an die Vignette, das Pickerl fürs Auto, die Pass-Verlängerung, putzt deine Wohnung, wäschst die Wäsche, kochst, bügelst, …und schaust drauf, dass du die Beziehung zu Menschen in deinem Umfeld pflegst…  

Schon beim Durchlesen fühlt man sich erschöpft und ausgelaugt, oder?!

Dass dabei keine Zeit ist für soziale Angelegenheiten oder die Probleme unserer Gesellschaft ist nur allzu verständlich. Wer hat ernsthaft Zeit, sich dann noch darum zu kümmern, obdachlose Menschen von der Straße zu bringen, oder sich bei einem Gemeinschafts-Garten-Projekt einzubringen oder das Schulsystem zu neu zu gestalten. Wenn Menschen in ihrem eigenen Leben „ertrinken“, wer kann dann ernsthaft sich auf die Themen unserer Gesellschaft fokussieren?! Und so werden sie nie verändert (und bleiben „ungesund“ und „stressig“)

MACH DEIN LEBEN (WIEDER) EINFACHER

Mit diesen Überlegungen möchte ich dich zu einem Perspektivenwechsel anregen. Wie wäre es, dein Leben zu vereinfachen? Zu entstressen? Die Wichtigkeit dieses Themas wird uns als Menschheit immer mehr bewusst werden. Ich denke es ist Zeit, diese Wahrheit zu akzeptieren und uns proaktiv darum zu kümmern.

Wie kannst du dein Leben vereinfachen?

Indem du unwichtige Dinge weglässt, damit du dienen Fokus, deine Zeit, Energie und Action auf jene Dinge richten kannst, die DIR WIRKLICH WICHTIG SIND. Dazu musst du dein Leben und deine Werte evaluieren. Priorisieren. Und dich von Dingen trennen. Organisiere dich in Sachen Zeit und Platz. Du musst Dir aktiv Raum (ver)schaffen.

Beim Vereinfachen geht es um Wahrheit, um Authentizität, um deine Werte. Darüber musst du wirklich ehrlich mit dir sein. Niemand darf dir sagen, welche Werte DU haben solltest. In dieser Sache gibt es keine „SOLL’s“. Wenn du dir darüber klar bist, dann kannst du auch wirklich priorisieren und dein Leben vereinfachen und dich auf das für dich Essenzielle konzentrieren. Einfachheit birgt den Kern von Freiheit in sich, wenn das stressige Leben dir zu viele „to do’s“ aufbürden möchte und dir keinen Platz mehr für dich lässt.

In welchen Bereichen kannst du dein Leben vereinfachen?

Wohnraum: Was brauchst du nicht mehr? Was kannst du weggeben? Wo und was kannst du aufräumen, neu organisieren? Kannst du verringern, verkleinern? Kannst du nur das kaufen was du brauchst, statt weiter nur anzuhäufen?

Beziehungen: Welche Beziehungen oder Menschen willst du in deinem Leben haben? Auf wen willst du deinen Fokus und deine Energie lenken? Gibt es Menschen, von denen du deinen Fokus abziehen musst? Solltest Du dich vielleicht mehr von deinem Mobiltelefon, Computer, von den Social Media Kanälen zurückziehen? Wäre es gut, sich weniger Verpflichtungen aufzuhalsen? Gibt es etwas, wo du „NEIN“ sagen solltest?

Zeit: Wie kannst du Dinge langsam tun statt in permanenter Eile? Kannst du dich auch mal nur auf EINE Aufgabe fokussieren, statt dich im Multitasking aufzureiben? Wie könntest Du generell die Aufgaben auf deiner To-Do Liste verringern? Nutzt du deine Zeit effizient? Widmest du deine Zeit jenen Dingen, die dir wirklich wichtig sind? Kannst du dir Routinen oder eine Systematik schaffen? Kannst du etwas weglassen, statt ständig etwas hinzuzufügen?

Mental Space: Könnten Dich Meditationen unterstützen, um deine ständigen Gedanken bzw. deine innere Unruhe zu stoppen? Wende deine Aufmerksamkeit bewusst einer bestimmten Aufgabe/Lernen/Lesen zu, statt deine Gedanken unkontrolliert laufen zu lassen. Wie kannst du dein Leben besser beherrschbar machen? Welche Dinge könntest du dir aus dem Weg räumen, um schneller agieren zu können? Richte deine Freude und dein Glück auf die kleinen und einfachen Dinge des Lebens. Schließe alte, schwere Geschichten endlich ab und wirf Ballast ab. Schaffe Raum für neue, schöne Erfahrungen.

Das Motto des Jahres 2022:  KEEP IT SIMPLE – DENKE WENIGER – SCHAFFE DIR FREIRÄUME.

Wenn Du dabei Hilfe brauchst, stehe ich dir gerne zur Verfügung: Klicke hier für unverbindliche Kontaktaufnahme.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s